Namasté

Anfang 30, kam meine wunderbare Tochter zur Welt. Auch nach der Geburt war ich aktiv, fit und ohne Beschwerden. Als ich dann ein 2. Mal versuchte schwanger zu werden, was nicht und nicht klappte, kam mir zum ersten Mal der Gedanke, dass vielleicht meine Hormone nicht ganz in Ordnung seien. Jahre später, kurz nach der Geburt meines großartigen Sohnes, ging es richtig los.

Die typischen (oft nicht beachteten) Symptome eines Hormonungleichgewichts zeigten sich.

MEIN LEBEN ÄNDERTE SICH

Müdigkeit und Überforderung prägten meinen Alltag, ich bekam Regelschmerzen, Zysten in der Gebärmutter, Heißhungerattacken, lag meistens die halbe Nacht wach und fand keinen Schlaf. Meine Stimmung, meine Haare und meine Haut… all das veränderte sich ebenfalls.

ALLES, WAS WIR TUN WIRKT SICH AUF DIE HORMONE AUS
Ich sehnte mich verzweifelt nach meinen Leben „davor“. Als dann noch eine fibrozystische Mastopathie dazu kam, weigerte ich mich, weiter zu machen wie bisher. Professionelle Unterstützung fand ich nicht. Ich recherchierte, testete alternative Methoden und lernte, dass sich alles, was wir tun auf unsere Hormone auswirkt – egal wie alt wir sind.

Heute bin ich, obwohl mittlerweile in den Wechseljahren, beschwerdefrei. Ich genieße wieder mein Leben und habe Spaß bei meinen Lieblingsbeschäftigungen Reisen (am liebsten ans Meer) und Kochen ????

Ich habe gelernt, dass es einige wichtige Routinen gibt, die hormonelle Beschwerden wesentlich verbessern. Und ich habe gelernt, dass „dranbleiben“ ein wichtiger Faktor ist. In der Zwischenzeit habe ich viele Frauen in Einzel-Coachings und Workshops auf ihrem Selbsthilfeweg begleitet. Mit individuellen und alltagtauglichen Methoden.

Bist du bereit dich besser zu fühlen? Dann buche ein kostenloses Gespräch mit mir, um mehr zu erfahren und loszulegen.